Assyriologie und Hethitologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Masterstudiengang "Altorientalistik" (M.A. 120 ECTS)

Übersicht

Seit dem WiSe 2012/13 bietet das Institut für Assyriologie und Hethitologie den Masterstudiengang “Altorientalistik“ an.

Vorab wichtig zu wissen:

Alle folgenden angeführten Informationen sind zum Teil noch ohne (rechtliche) Gewähr. So muss etwa die Prüfungs- und Studienordnung, die dem Masterstudiengang zugrunde liegen soll, noch von übergeordneten Gremien wie dem Senat der LMU und dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst genehmigt werden.

Da der Master „Altorientalistik“ noch nicht akkreditiert worden ist, wird Studieninteres-sierten dringend empfohlen, sich für Fragen zu konkreten Zulassungsvoraussetzungen und zum Inhalt des Studiums an die Studiengangskoordinatorin PD Dr. Anne Löhnert zu wenden.

Beschreibung des Studienfachs

Im Studiengang „Altorientalistik“ werden sowohl die Kenntnisse der Keilschrift und der Sprachen Akkadisch, Sumerisch und Hethitisch als auch die Kenntnisse der Geschichte und Kulturen des Alten Vorderen Orients vertieft. Dabei muss der Masterstudent Lektürekurse zu mindestens zwei frei wählbaren Keilschriftsprachen jeweils im Umfang von 18 ECTS-Punkten absolvieren; die dritte Keilschriftsprache muss im Umfang von 12 ECTS-Punkten erlernt werden. Neben den Lektürekursen bietet der Masterstudiengang eine Reihe von Modulen zu literaturwissenschaftlichen, historischen, sozial-, wirtschafts- und religionshistorischen Aspekten.

Der Masterstudiengang wird durch die Masterarbeit und eine Disputation im vierten Semester beendet.

Mit dem Master-Studiengang ist der Studierende zu einem berufsqualifizierenden Abschluss und zur Aufnahme eines fachspezifischen Promotionsstudiums befähigt.nach oben

Aufbau des Studiums

Den aktuellen Lehrveranstaltungsplan mit konkreten Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

1. Fachsemester

• P 1 Historisches Seminar I (12 ECTS)
      o P 1.1: Historisches Seminar (Grundlagen) I
      o P 1.2: Historisches Seminar (Anwendung) I
      o P 1.3: Altorientalisches Kolloquium I
• P 2/I 3. Quellensprache I (6 ECTS)
Hierbei ist eines der beiden Wahlpflichtmodule zu wählen:
      o P 2.1.1: Sumerisch I
      o P 2.2.1: Hethitisch I
• P 3 Vertiefung 2. Quellensprache (6 ECTS)
Hierbei ist zu wählen zwischen Modulen P.3.1 und P.3.2 oder P.3.3 und P.3.4
      o P 3.1: Lektüre sumerischer Texte
      o P 3.2: Diskussion sumerischer Texte
      o P 3.3: Lektüre hethitischer Texte
      o P 3.4: Diskussion hethitischer Texte
• P 4 Interessensspezifische Ergänzung I (6 ECTS)
      o P 4.1: Ergänzende Vorlesung
      o P 4.2: Ergänzende Übung

2. Fachsemester

• P 2/II 3. Quellensprache II (6 ECTS)
      o P 2.1.2: Sumerisch II
      o P 2.2.2: Hethitisch II
• P 5 Akkadistisches Seminar (6 ECTS)
      o P 5.1: Lektüre akkadischer Texte
      o P 5.2: Diskussion akkadischer Texte
• P 6 Fachspezifische Vertiefung I (12 ECTS)
      o P 6.1: Altorientalische Sprachen I
      o P 6.2: Kultur des Alten Orients I
      o P 6.3: Altorientalisches Kolloquium II
• P 7 Interessensspezifische Ergänzung II (6 ECTS)
      o P 7.1: Ergänzende Vorlesung II
      o P 7.2: Ergänzende Übung II

3. Fachsemester

• P 8 Historisches Seminar II (12 ECTS)
      o P 8.1: Historisches Seminar (Grundlagen) II
      o P 8.2: Historisches Seminar (Anwendung) II
      o P 8.3: Altorientalisches Kolloquium III
• P 9 Fachspezifische Vertiefung II (12 ECTS)
      o P 9.1: Altorientalische Sprachen II
      o P 9.2: Kultur des Alten Orients II
• P 10: Interessensspezifische Ergänzung III (6 ECTS)
      o P 10.1: Ergänzende Vorlesung III
      o P 10.2: Ergänzende Übung III

4. Fachsemester

• P 11 Abschlussmodul Altorientalistik (30 ECTS)
      o P 11.1: Masterarbeit
      o P 11.2: Disputationnach oben

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Immatrikulation in diesen Masterstudiengang ist der Nachweis eines berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses oder eines gleichwertigen Abschlusses aus dem Inland oder Ausland in einem mindestens sechssemestrigen Studiengang.

Für den Masterstudiengang Altorientalistik ist der Nachweis über Grundkenntnisse (entsprechend etwa 12 ECTS-Punkten) in der akkadischen Sprache erforderlich. Darüber hinaus sollten Grundkenntnisse (ebenfalls entsprechend 12 ECTS-Punkten) einer weiteren Keilschriftsprache – entweder Sumerisch oder Hethitisch – nachgewiesen werden können.

Zur Überprüfung der fachlichen Qualifikationsvoraussetzungen wenden Sie sich bitte an die Fachstudienberatung!

Internationale Studierende müssen zudem das erfolgreiche Bestehen einer deutschen Sprachprüfung nachweisen.

Kombinierbarkeit

Beim Masterstudiengang Altorientalistik handelt es sich um einen Ein-Fach-Masterstudiengang, bei dem keine Nebenfächer studiert werden.nach oben

Nach dem Studium

Das Studium der Altorientalistik als eines viele Teilbereiche umfassenden sprach-, literatur- und kulturhistorischen Fachs vermittelt weitreichende methodische Kompetenzen (theoretische Konzepte, Methoden der Quellenanalyse und Recherche).

Der Studiengang ist in dem Sinn berufsqualifizierend, dass die kulturwissenschaftlich ausgebildeten Absolventinnen und Absolventen durch Schlüsselqualifikationen, Methodenkenntnisse und das Vermögen zu Abstraktion, Analyse und Transfer fähig sind, in kurzer Einarbeitungszeit in der Berufspraxis vielfältige und komplexe Aufgabenstellungen zu bewältigen. Individuelle Interessen und persönliches Engagement entscheiden letztlich über die berufliche Laufbahn.nach oben

Ansprechpartner/Studiengangskoordination

PD Dr. Anne Löhnert

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Besuchadresse:

Institut für Assyriologie und Hethitologie
Schellingstraße 5
3. Obergeschoss, Zi. 301

Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 5676
E-Mail: a.loehnert@lmu.de


Prof. Dr. Walther Sallaberger

Sprechstunde nach Vereinbarung.

Besuchadresse:

Institut für Assyriologie und Hethitologie
Schellingstraße 5
3. Obergeschoss, Zi. 309

Tel.: +49 (0) 89 / 2180 - 3553
E-Mail: WaSa@lmu.de