Assyriologie und Hethitologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Curriculum Vitae

Zsolt Simon


Geboren am 29. Januar 1981, Budapest (Ungarn)

Ausbildung

  • 1999 : Abitur am ELTE Radnóti Miklós-Gymnasium, Budapest
  • 1999-2007 : Studium der Prähistorischen und Vorderasiatischen Archäologie, Assyriologie, Latein und Indogermanistik an der Eötvös Loránd-Universität, Budapest; sowie Studium der Hethitologie und Indogermanistik an der Ludwig-Maximilians-Universität, München als Gaststudent (2 Semester)
  • 2004 : Magister Artium in Prähistorischer Archäologie mit Spezialisierungen "Vorderasiatische Archäologie" (2007) und "Indogermanistik" (2005) an der Eötvös Loránd-Universität, Budapest
  • 2013 : Promotion summa cum laude (Sprachwissenschaft) an der Eötvös Loránd-Universität, Budapest. Titel der Dissertation: Untersuchungen zur hattischen Grammatik. Phonologie, Morphologie und Syntax


Berufliche Tätigkeiten

  • 2004-2007 : Doktorand an der Eötvös Loránd-Universität, Budapest mit staatlichem Stipendium
  • 2007-2008 : Sasakawa Research Fellow an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Forschungsinstitut für Sprachwissenschaft)
  • 2008-2015 : Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ungarischen Akademie der Wissenschaften (Forschungsinstitut für Sprachwissenschaft)
  • 2010-2011 : Junior Fellow am Research Center for Anatolian Civilizations, Koç University, Istanbul
  • seit 03/2015 : Wissenschaftlicher Projektmitarbeiter (Postdoktorand) beim DFG-Projekt "Digitales philologisch-etymologisches Wörterbuch der Altanatolischen Kleinkorpussprachen" am Institut für Assyriologie und Hethitologie der Ludwig-Maximilians-Universität München


Forschungsstipendien

  • 2006 : "Eötvös" Stipendium des ungarischen Staates (3 Monate): Institut für Assyriologie und Hethitologie, Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • 2007-2008 : MTA-SYLFF ("Sasakawa") Stipendium (10 Monate): Forschungsinstitut für Sprachwissenschaft, Ungarische Akademie der Wissenschaften
  • 2008-2009 : DAAD Forschungsstipendium für Nachwuchswissenschaftler (4 Monate): Institut für Assyriologie und Hethitologie, Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • 2010-2011 : Junior Research Fellowship (9 Monate): Research Center for Anatolian Civilizations, Koç University, Istanbul
  • 2012-2013 : TÜBITAK Research Fellowship (12 Monate): Department of Archaeology and History of Art, Koç University, Istanbul


Teilnahme an internationalen Projekten

  • 2013-2016 : The Luwic Dialects of the Indo-European Anatolian Languages: Genetic and Areal Approaches (Projektleiter: Prof. Dr. I.-J. Adiego, Universität Barcelona)
  • seit 2017 : The Luwic Dialects in Alphabetic Transmission in their Linguistic, Geographical and Historical Context (Projektleiter: Prof. Dr. I.-X. Adiego, Universität Barcelona; Teilprojekt in "The Luwic Dialects of the Anatolian Languages in their Linguistic, Geographical and Historical Context")".


Grabungserfahrungen

  • 2000-2004 : Neolithische, chalkolitische und völkerwanderungszeitliche Ausgrabungen in Ungarn (Lehrstuhl für Archäologie, Eötvös Loránd-Universität)
  • 2000 : Xanten – Colonia Ulpia Traiana
  • 2007 : Hattuša – Boğazkale (Türkei, Deutsches Archäologisches Institut)
  • 2012 : Dülük Baba Tepesi / Gaziantep (Türkei, Asia Minor Forschungsstelle, Münster)