Assyriologie und Hethitologie
print

Links und Funktionen

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Publikation der Keilschrifttexte aus den irakischen Grabungen von Umma (Djoha)

Prof. Dr. Nawala A. Al-Mutawalli (University of Baghdad) führte im Auftrag des Iraqi State Board of Antiquites and Heritage 1999-2002 Grabungen in Umma (modern Djokha) im südlichen Iraq durch. Dabei fanden sich keilschriftliche Dokumente an mehreren Stellen, vor allem am "Main Tell" und im Tempel des Hauptgottes Šara, ein riesiges Gebäude das im 21. Jhd. v. Chr. errichtet wurde (siehe Bild).

Die Kooperation von Prof. Dr. Nawala Al-Mutawalli aus Baghdad und Prof. Khalid Salim Ismail aus Mosul mit Walther Sallaberger begann 2013. Es wurde vereinbart, diese wichtigen Dokumente in einer gemeinsamen englisch-arabischen Edition vorzulegen.

Die erste Gruppe betrifft 123 Tonbullen aus dem Šara-Tempel aus der Zeit von Sumuel von Larsa (1895-1867 v.Chr.). In einer ersten Projektphase (2017 bis 2020) wurden auch die mehr als 250 Tonbullen vom "Main Tell" bearbeitet, die ebenfalls in die Zeit um Sumuel von Larsa datieren und die vor allem Tiere und in kleinerem Umfang auch Öle und Fette dokumentieren.

Die nächste Phase (Programm Patrimonies der Gerda-Henkel-Stiftung 2020-2025) betrifft die Tontafeln vom Main Tell, die umfangreichste und noch völlig unerschlossene Gruppe von keilschriftlichen Dokumenten aus Umma.

Förderung: Henkel
Förderzeitraum: 2017-2019 (Henkel, Programm zur Förderung wissenschaftlicher Kooperationen), 2020-2025 (Henkel, Programm Patrimonies)

Projektleiterinnen und Projektleiter

  • Nawala Al-Mutawalli (Baghdad)
  • Khalid Salim Ismail (Mosul)

Servicebereich